Vereinsgeschichte

Die Geschichte des Vereins Türkiyemspor Mönchengladbach 1978/88 e.V.

Der im Jahre 1978 gegründete Fußballverein Türkgücü Mönchengladbach e.V. wurde damals von einer sehr aktiven, engagierten und fußballverrückten Gemeinschaft gegründet.

Nach circa zehn Jahren (1988) kam dann eine kleine Wende und die Mannschaft Türkgücü Mönchengladbach e.V. fusionierte mit einem ebenfalls in Mönchengladbach gegründeten Fußballverein und wurde auf den Namen Türkiyemspor Mönchengladbach 1978/88 e.V. umbenannt. Zudem fand sich ein neues und jüngeres Team zusammen.

Die Mannschaft wurde zu einer starken Einheit und mit der Zeit kamen dann auch die erwarteten Erfolge. In den 90'ern konnte sich Türkiyemspor bis hin zur Spitze der Tabelle in der Bezirksliga im Kreis Viersen & Mönchengladbach hochkämpfen. Nur kanz knapp den Aufstieg in die Landesliga verpasst! Über die Jahre hinweg ging es eine Zeit lang den Berg ab. Türkiyemspor stieg immer weiter in die untere Ligen ab.

Gegen Ende der 90'er gab es einen so genannten Generationswechsel. Metin Karabas, der seit der Gründung von Türkiyemspor Mönchengladbach 1978/88 e.V. als Spieler im Verein agierte, wurde zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Karabas konnte den Verein dann mit strukturellen Veränderungen und mit einigen Neuzugängen wieder in Richtung Erfolg lenken. Karabas konnte zwar keine größeren Erfolge erzielen, aber den Zusammenhalt wiederherstellen.

Karabas und sein Vorstandsteam haben sich gegen Anfang 2017 dafür entschieden, den Traditionsverein wieder mit einem Generationswechsel auf Vordermann zu bringen. Ein neues, junges, engagiertes und zielstrebiges Team soll gebildet werden, um den Verein wieder auf Erfolgskurs zu lenken.

Für Veränderung soll nun der neu gewählte Vorstand sorgen. In der Mitgliederversammlung wurde Onur Fethi Canbolat zum ersten Vorstandsvorsitzenden des Vereins gewählt. Canbolat und sein neues Vorstandsteam sollen mit strukturellen Änderungen und neuen Methoden den Verein zu einer festen Größe im Mönchengladbacher Amateur-Fußball machen.

Autor/ Mediendirektor
Gökhan Karakoc